Ausbildung

zum/zur zertifizierten Atemlehrer/in

Im Zentrum für verbundenes Atmen haben Sie die Möglichkeit, an einem Jahrestraining bzw. einer berufsbegleitenden Ausbildung in Integrativen Atmen teilzunehmen.

Integratives Atmen kann auf vielfältige Art angewandt werden. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Beruf Sie ausüben. Integratives Atmen kann von jedem praktiziert und nach Abschluß auch mit anderen durchgeführt werden.

 

Das Jahrestraining beinhaltet sechs Wochenendseminare und zwei viertägige Seminare pro Jahr im ersten und im zweiten Jahr (20 Seminartage mit je 8 Seminareinheiten à 45 Minuten) und sechs viertägige Seminare (30 Seminartage mit je 10 Seminareinheiten à 45 Minuten) im dritten Jahr. Insgesamt umfasst die gesamte Ausbildung zum Zertifizierten Atemlehrer/-in drei Jahrestrainings also drei Seminarjahre.

 

Jedes Ausbildungsjahr kann einzeln besucht werden. Die 8 Seminare eines Jahrestrainings können nur komplett gebucht werden.

Aufbau der Ausbildung

Das erste Jahr

Das erste Jahr dient hauptsächlich der Selbsterfahrung und der Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit. Es kann einzeln auch dann absolviert werden, wenn es nicht Ihr Anliegen ist, die komplette Ausbildung zu durchlaufen oder mit der Methode des Integrativen Atmens später zu arbeiten. Einige Teilnehmer besuchen ausschließlich das erste Jahr zum Zweck der Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung, was ebenso erwünscht ist und keine Nachteile für Sie mit sich bringt. Für die Teilnahme am ersten Jahr ist die einzige Voraussetzung, dass Sie gesund sind (d.h. keine schweren ansteckende Krankheiten, keine Psychoseerfahrung). Abgeschlossen wird das erste Jahr mit einem Zertifikat als Atemlehrerin, das zur selbständigen Arbeit mit dem verbundenen Atmen in Einzelsettings berechtigt.

 

Das zweite Jahr

Das Assistenzjahr – dient der Einübung der erlernten Methoden in der Gruppe. Hierzu assistieren Sie der Seminarleitung in der Ausbildung des ersten Jahres und erhalten Supervision vor, während und nach den Seminaren, sowie an vereinzelten Zwischentermine. Gleichzeitig können Sie die erfahrenen Prozesse und Übungen wiederholen und vertiefen oder durch die Beobachtung der Übungen von außen Ihr theoretisches Wissen erweitern.Voraussetzung für die Teilnahme am zweiten Jahr ist der erfolgreiche Abschluss des ersten Jahres.

Abgeschlossen wird das zweite Jahr mit einem Zertifikat als Atemlehrerin mit Assistenz, das zur selbständigen Arbeit mit dem verbundenen Atmen in Einzelsettings und Kleingruppen berechtigt.

 

Das dritte Jahr

Das Theoriejahr dient der theoretischen Fundierung Ihres Erfahrungsschatzes. Sie werden ausgewählte Themen in der Gruppe erarbeiten, vorbereiten und darstellen. Neben dem Coaching durch die Seminarleitung erhalten Sie Supervision durch die anderen Gruppenmitglieder. Voraussetzung für die Teilnahme am dritten Jahr ist der erfolgreiche Abschluss des zweiten Jahres. Das dritte Jahr wird nicht in jedem Kalenderjahr angeboten. Abgeschlossen wird das dritte Jahr mit einem Zertifikat als Zertifizierter Atemlehrer/-in mit Ausbildungs- und Interventionsberechtigung, das zur selbständigen Arbeit mit dem verbundenen Atmen in Einzelsettings und Gruppen berechtigt, sowie zur Ausbildung in Integrativen Atmen.

 

 Ziele der Ausbildung

Das Jahrestraining gibt Ihnen die Möglichkeit, hauptsächlich die Wirkung von Integrativen Atmen zu erfahren. Es erlaubt Ihnen viel Selbsterfahrung und tiefe Innenschau. Das wichtigste Ziel ist, dass Sie tiefe persönliche Erfahrungen in unterschiedlichen Atemsitzungen machen können und sich selbst dadurch wahrhaftig entdecken. Durch diese praktische Erfahrungsebene lernen Sie, mit sich selbst und anderen Atemsitzungen im Austausch zu teilen. Je mehr Erfahrungen Sie in Atemsitzungen erleben, desto sicherer und vertrauensvoller können Sie andere Menschen begleiten.

 

Gleichzeitig erlangen Sie Klarheit über Ihren persönlichen Prozess, Ihre vergangenen und momentanen Lebensumstände und Ihre Alltagsthematiken. In der systematischen Arbeit mit geänderten Bewusstseinszuständen im Integrativen Atmen ist das Verstehen (Warum ist etwas?) nicht wichtig. Das Augenmerk richtet sich vielmehr auf das Wie (Wie wirkt sich das Erlebte im Augenblick auf mein Leben im Alltag aus?) Dadurch erhalten Sie nicht nur mehr Klarheit in der Arbeit mit Menschen als Atemlehrer/-in. Da z.B. Aspekte der Familien- und Partnerschaftsthematik vermittelt werden, kann das Jahrestraining auch unterstützende Auswirkungen auf Ihren privaten und beruflichen Alltag haben. Unser Interesse ist es, dass Sie sich sicherer, vertrauensvoller, offener und somit erfolgreicher im Alltag fühlen.

 

Ein weiteres Ziel der Ausbildung ist, eine grundlegende Rückschau des eigenen Lebens durch individuelle Prozesse zu erhalten. Gleichzeitig können die Teilnehmer/-innen das eigene Wissen und die eigene therapeutische Erfahrung durch eine Vielzahl therapeutischer und nichttherapeutischer Techniken und Methoden der Psychologie erweitern. Die Methoden basieren auf den Inhalten und Grundsätzen der Humanistischen und der Transpersonalen Psychologie, in denen der Mensch in seiner Ganzheitlichkeit und Vollkommenheit im Mittelpunkt der Betrachtung steht. Ergänzend fließen sanfte, körperorientierte Inhalte und metaphysische Grundsätze mit ein.